Lade...
kotor

Bucht von Kotor

by hazel, 29. Juni 2010

Liezel ziehts in den Sueden. Der Durmitor Nationalpark ist wirklich super, keine Frage, aber temperatur- und wettermaessig gaebs da momentan doch einiges zu optimieren. Man koennte glauben es ist April, nicht Sommer. Nach der Tara-Raftingtour setzen sich die Beiden also in ihren Olli und fahren Richtung Bucht von Kotor. Die Landschaft bleibt spektakulaer – wilde Schluchten und Berge, aber wie bestellt steigt die Temperatur stetig an und die Sonne setzt sich durch. Nach relativ langem, wirren Herumgekurve auf einer Halbinsel vor der Bucht finden die Beiden ein tolles – noch dazu kostenloses, da wahrscheinlich nicht ganz legales – Zeltplatzl in einem kleinen Olivenhain gleich ums Eck von einer schoenen Kiesbucht. Dort werden schon intensive Vorkehrungen fuer den Juli/August-Ansturm getroffen, aber inzwischen ist es noch recht ruhig.

Nach einem gemuetlichen Faultag am Strand machen sich die Beiden dann  auf die beruehmte Bucht von Kotor zu erkunden, die unglaublich schoen ist. Die Bucht ist so tief, dass das Meer quasi einen verzweigten Fjord bildet, und es gibt unzaehlige kleine Inseln, Orte, Kirchen, Kloester, Festungen und die Berge drum herum zu entdecken.

Keine Kommentare


Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht

Diese HTML tags können sie verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>